Startseite
Methode
Angebote und Kosten
Praxis
Über mich
Kontakt
Anfahrt
Datenschutzverordnung
Impressum
Aktuelle Themen


Die Biodynamische Psychologie/Psychotherapie ist eine von der
Europäischen Vereinigung für Psychotherapie anerkannte, tiefenpsychologisch fundierte Methode der Psychotherapie. Es handelt sich sich um einen systemischen, psychotherapeutischen Ansatz, der sowohl zur Therapie als auch zur persönlichen
Veränderung, Weiterentwicklung und zur Bewusstwerdung geeignet ist.


Die Biodynamische Psychologie

ist eine der ältesten Methoden der Körperpsychotherapie Europas. Sie ist eine tiefen-
psychologisch fundierte, körperorientierte Therapieform und basiert auf den frühen
Libidotheorien Freuds, sowie den Arbeiten von C. G. Jung und Wilhelm Reich.

Gerda Boyesen nannte ihre Therapieform "biodynamisch", das Prinzip einer natürlichen,
spontan fließenden Bewegung der Lebensenergie als eine Kraft, die uns bewegt, beseelt
und lebendig macht. 

Biodynamik: die Bewegung des Lebens. Das grundlegende Ziel ist die Wiederherstellung
der natürlichen Zirkulation der Lebensenergie = Libidozirkulation.

Das Spezifische dieser Methode ist das "zur Verfügung stellen" einer Atmosphäre des
Wohlfühlens, Vertrauens, Gewähren lassens, der Achtung und der Liebe. Es ist eine Form
des Da-Seins und Geschehen-Lassens.

Der/die Therapeut/In lädt ein und ermutigt durch ruhige und aufmerksame Präsenz. Dies ist
der Nährboden, der den Klienten und Patienten gestattet, in die Ruhe und Gelassenheit
zurück zu kommen, zur eigenen Mitte zu finden, tiefenpsychologische eigene Prozesse
auf den Weg zu bringen, zu bearbeiten und in den Alltag zu integrieren.

Zitat Gerda Boyesen: "Im Grunde definiert sich mein Verhältnis zu den Klienten durch
                                    Liebe ohne Bedingungen."

Bei der biodynamischen Arbeit (z.B. Massagen / Atemarbeit / Gesprächstherapie) in einer emotional geborgenen, sicheren Atmosphäre, können sowohl muskuläre Spannungen
(Panzer), als auch Gewebe- und Eingeweidepanzer in Bewegung kommen und aufgelöst
werden. Als Folge stellt sich ein frisches, freies und lebendiges Lebensgefühl ein.
Der  Fluss der Lebensenergie ist stimuliert.


Anwendungsbereich 

im präventiven Bereich zur Entspannung, zum Stressabbau, bis hin zu mehr Bewusstheit
und Lebensfreude,

  • zur Anregung des Strömens der Lebensenergie,
  • Hilfe für einen besseren Umgang mit- und der Verarbeitung von Stress,
  • zur Korrektur körperlicher Fehlhaltungen aufgrund schwieriger emotionaler Prozesse,
  • bei körperlichen Symptomen, wie Migräne und Zähneknirschen, bzw. -pressen,
  • bei psychosomatischen Beschwerden,
  • bei Selbstwertkonflikten,
  • bei akuten Krisensituationen,
  • bei Trauer und Einsamkeit.

Im therapeutischen Bereich - Hilfe bei:

  • Burnout

Alle weiteren Anwendungsmöglichkeiten
(s. unter Angebote, nächste Seite der Homepage)

Biodynamische Massagen...

...können

  • psychosomatische und physische Beschwerden lindern u. eventuell völlig beseitigen,
    wie z. B. Schlaflosigkeit, Zähneknirschen und -pressen,
  • zu einem besseren Körperbewusstsein beitragen,
  • zu einem besserer Umgang mit- und der Verarbeitung von Stress verhelfen,
  • körperliche Fehlhaltungen auf Grund schwieriger emotionaler Prozesse korrigieren,
  • beim Verarbeiten von seelisch schweren Erfahrungen erleichternd wirken,
  • Atemmuster freier machen,
  • die Balance zw. den verschiedenen Nervensystemen u. Bewusstseinsebenen fördern.

__________________________________________________________________________


Zu der oben beschriebenen Biodynamischen Körperpsychotherapie fließt die Methode
der Trauma-Arbeit und meine ganz eigene, spezielle Form der therapeutischen und
psychoedukativen Arbeit mit ein. Diese beinhalten eine sehr intensive und feine
Wahrnehmungs-Arbeit, weiter eine Form des Coachings, sowie direktives Arbeiten.

Insbesondere die sehr feine Arbeit des Wahrnehmens auf einer tieferen Ebene ist ein
wesentlicher Bestandteil der Trauma-Arbeit. Diese ermöglicht, sich achtsam an sehr
tief sitzende und kaum wahrnehmbare Verletzungen und Muster heranzutasten.

Traumatische Zustände - ich nenne sie gerne "inneres Chaos" - sind ein Aufgeregt-Sein,
nicht zur eigenen Mitte finden, im Hamsterrad oder im Gedankenkarussell gefangen sein.
Dieser Zustand ist sehr mühsam und Kraft zehrend. In der Traumatherapie biete ich eine
Methode an, aus diesem Zustand herauszufinden, innere Spannungen abzubauen, in die
eigene Mitte zurückzufinden.
Die Traumabehandlung bietet eine Möglichkeit zur Selbstregulierung auf neuro-
physiologischer Grundlage an. Durch eine gelungene Selbstregulierung steht ein Energie-
potenzial zur Verfügung, das zuvor in einem Zustand "innerer Aufregung" gefangen wurde.
Es kommt zu einem befreiten Zustand, zu Ausgeglichenheit und der Verringerung oder dem Verschwinden von Angst- und Panikzuständen.